Mottcontrol® Gewerbe






  • Biologische Bekämpfung von Lebensmittelmotten
  • Parasitierung der Eier
  • Für den gewerblichen Einsatz
  • Effektiv, natürlich und diskret



    Schlupfwespen (Trichogramma evanescens) parasitieren die Motteneier und befreien Sie so von den ungebetenen Gästen. Mottlock® MOTTCONTROL® ist eine bewährte und ganz natürliche Alternative der Mottenbekämpfung. Die winzigen Nützlinge beseitigen das Mottenproblem effektiv und diskret. Als ihr natürlicher Feind unterbricht die Schlupfwespe den Entwicklungszyklus der Motten, indem sie die Motteneier parasitiert.

    Mottcontrol® Gewerbe
    Standard Anwendungszeitraum: 8 Wochen (4 Lieferungen im zweiwöchigen Abstand). Der Sendungsumfang richtet sich nach der Größe des Lebensmittel-Lagers/des zu behandelnden Raumes.

    Voraussetzungen für den Einsatz von Mottlock® MOTTCONTROL®:
    Der Befallsherd ist lokalisiert, das Ausmaß des Befalls ist eingeschätzt.

  • Praktisch: Auf den MOTTCONTROL®-Kärtchen, die Sie 14-täglich im praktischen Post-Abo* erhalten, befinden sich die speziell gezüchteten Nützlingseier. Auf jedem Kärtchen sind etwa 2000 winzige Eier in unterschiedlichen Entwicklungsstadien aufgebracht.
  • Effektiv: Es ist ein Anwendungszeitraum von mehreren Wochen notwendig. In dieser Zeit findet die Entwicklung vom Ei bis zum erwachsenen Falter statt. Da die Nützlinge nur Eier abtöten, müssen solange Kärtchen ausgebracht werden, bis sich alle bereits vorhandenen Raupen und Puppen der Motten zu Faltern entwickelt haben. Die Eier dieser Falter werden dann parasitiert und die nächste Schädlingsgeneration bleibt aus.

  • Im gewerblichen Bereich sollte Folgendes möglichst genau berücksichtigt werden: Die Aufwandmenge richtet sich ausschließlich nach der Größe des mit Lebensmitteln gefüllten Raumes; zweckmäßigerweise nach der Länge der Lebensmittel-Regale. Richtschnur ist 1 Nützlingskärtchen pro Lieferung für 1 lfm Lebensmittel-Regal. Beispiel: Sie haben vier Meter Regale (je zwei Meter hoch) zur Hälfte mit Lebensmitteln gefüllt = 4 Kärtchen, vollständig mit Lebensmitteln gefüllt = 8 Kärtchen usw. In Lagerräumen: 1 bis 2 Kärtchen Pro (Euro-)Palettenplatz (besser zu viele Kärtchen, als eine effektive Bekämpfung gefährden.) Um ein komplettes Generationsintervall der Motten abzudecken, erfolgen über einen Zeitraum von ca. zwei Monaten vier Lieferungen in 14tägigem Abstand. Im Lebensmittelhandel mit regelmäßigem Warenumschlag und großer Wahrscheinlichkeit der Wiedereinschleppung von Motten ist es in der Regel zweckmäßig, die Behandlung während der ganzen warmen Jahreshälfte fortzusetzen, also 4, 6 oder 8 Monate lang.

    Zugelassen als ökologisches Betriebsmittel gemäß Artikel 16 Absatz 5 VERORDNUNG (EG) Nr. 834/2007 iVm IFOAM Basis-Richtlinien Ziff. 4.5, Anhang 2