Bird Box Vogelglück


Wiederbefüllbares Futterhaus für Gartenvögel
Das Werbegeschenk mit nachhaltigem Mehrwert. Für Ihre grüne Botschaft!

Wußten Sie schon...
dass Ornithologen eine ganzjährige Fütterung der wildlebenden Vögel befürworten? Zum Erhalt und zum Teil sogar zum Wiederaufbau der Artenvielfalt unserer Vogelwelt!


  • Mit individuellem Etikett ab 50 Stück
  • Praktisch: Die Bird Box ist bereits mit 300g Bioland-Vogelfutter gefüllt
  • Aus strapazierfähigem Kraftkarton, trotzt jeder Witterung über Monate



    Die Bird Box: Das wiederbefüllbare Karton-Futterhaus für Gartenvögel. Die Bird Box wird sehr gerne von uns heimischen Gartenvögeln angeflogen und ist bereits mit dem ARIES® Bioland-Vogelfutter „Vogelglück“ befüllt.

    Das Etikett bietet viel Platz für Ihr Logo und einfallsreiche Designs.
    Individualisierbar ab einer Auflage von 50 Stück.
    Gerne erstellen wir Ihnen ein attraktives Angebot!

    Vogel-Menü:
    Reine Getreide-Körner-Mischung aus einheimischen Zutaten. Energiereiche Sonnenblumenkerne und Nusskerne sowie gesunder, schmackhafter Weizen bringen uns Gartenbewohner gut über den Winter bzw. über das ganze Jahr.

    Zusammensetzung: Sonnenblumenkerne, Weizen, Gerste, Haselnüsse
    Analytische Bestandteile: Rohprotein 14,53 %, Rohöle und -fette 21,45 %, Rohfaser 15,0 %, Rohasche 2,65 %

    300 g Bird Box Futterhaus aus Kraftkarton, befüllt mit Bioland-Vogelfutter.

    Bitte hänge die Bird Box möglichst überdacht oder unter einem Baum für uns auf. Umso länger haben wir etwas von ihr und Du kannst Dich an uns erfreuen und uns beim Fressen beobachten. Danke, dass Du Dich um uns kümmerst!

    Warum Vogelkundler eine ganzjährige Zufütterung von uns wild lebenden Vögeln befürworten: Unsere Vogelwelt hat in den letzten Jahrhunderten enorme Veränderungen erfahren, die im Wesentlichen durch Menschen verursacht wurden. Der hauptsächliche Grund für die Abnahme der Artenvielfalt und den Bestandsrückgang unserer wildlebenden Brüder und Schwestern in vielen Gebieten Mitteleuropas, sind die Lebens- und Flugraumverluste seit den 1950er Jahren u.a. durch nahezu wildkräuterfreie Monokulturen in der Landwirtschaft, dem Wegfall von Brachland, auf dem viele Wildkräuter wuchsen, dem Landverbrauch für den Bau von Siedlungen und Verkehrszweigen, sowie dem Einsatz von (pfui!) Insektiziden. Von den dummen Katzen einmal abgesehen!