Brotkäfer (Stegobium paniceum)


Kurzbiographie: Rost- bis dunkelbrauner, ca. 1,5 bis höchstens 3 mm langer Käfer. Die Fühler sind am Ende charakteristisch dreigliedrig keulenartig verdickt. Volltier nimmt keine Nahrung auf. Das Weibchen legt bis zu 100 Eier an Nahrungsstoffen ab. Die frischgeschlüpfte Larven sind weiß, können sich über größere Strecken ausbreiten und überall eindringen. Puppe in ovalen, aus Nahrungsteilchen zusammengesponnenen Köchern. Meist nur eine Generation pro Jahr. Da der Brotkäfer ursprünglich aus wärmeren Gegenden in der Nähe des Äquators kommt, zeigt er keine jahreszeitlich angepasste Entwicklung; häufig findet man aber in den Sommermonaten frisch geschlüpfte Käfer, die zum Licht fliegen und dann an geschlossenen Fenstern zugrunde gehen (wegen Überhitzung/Austrocknung).

Brotkäfer

Allgemein:
Brot- und Tabakkäfer sind eng verwandt und sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich. Vom Tabakkäfer unterscheidet sich der Brotkäfer durch die charakteristisch dreigliedrig keulenförmig verdickten Endglieder der Fühler. Beide Arten befallen viele überwiegend die gleichen Vorräte: Brot, Gebäck, Teigwaren. Getreidekörner zeigen stecknadelkopfgroße, kreisrunde Löcher. Schäden auch in Hülsenfrüchten, an Mühlenprodukten, Fertignährmitteln, trockenen Pilzen und Gemüse, Kräutern, Tee, Kaffeebohnen u.a. - Außerdem werden Verpackungsmaterialien, wie Papier, Pappe u.ä. durchfressen. WAS TUN?

Vorbeugen:
Neu gelieferte oder gekaufte Ware sofort kontrollieren und in verschließbaren Gefäßen aufbewahren. Damit lässt sich sonst erst später entdeckter Befall in Grenzen halten. Außerdem kann ein eventuell noch vorhandener Restbefall nicht in die frische Ware einwandern.

Fangen und Erkennen:
Da die Käfer sehr viel umherlaufen, kann mit einfachen Leimfallen/doppelseitigem Klebeband eine Befallserkennung bzw. kontrolle („Monitoring“) erreicht werden.

Bekämpfen:
Es gilt zuerst den eigentlichen Befallsherd zu suchen. Gelagerte Lebkuchen z.Bsp. werden gerne bevorzugt. Alle Nahrungs-und Genußmittel müssen kontrolliert und bei Befall vernichtet werden. Aussieben ist wenig sinnvoll, da die Larven, Eier und meist auch die Käfer selbst mit durchgesiebt werden. Nach dem Ausräumen können in die leeren Behälter und Schränke und auf die Regale etc. schnell wirkende und kurzzeitig beständige Präparate wie das ARIES® Pistal Profi Insektizid ausgebracht werden. Dabei sollten Ecken und Winkel sorgfältig mitbehandelt werden. Zudem muss beachtet werden, dass die Käfer sich häufig in Ritzen und/oder hinter Leisten verbergen. Die Ware kann nach 12 bis 24 Std. wieder eingeräumt werden. Flächen, wo sich Lebensmittel befinden, sollten mit einem wirksamen Reinigungsmittel abgewischt werden. Verdächtige Ware kann schockgefroren werden. Nach 48 Std. sind dann Eier, Larven und Käfer vernichtet. Dasselbe Ergebnis ist mit einer Wärmebehandlung (über 55°C) zu erzielen. Eine Wechselbehandlung (Wärme/Kälte) ist am sichersten. Eine Wiederholungsbehandlung nach 3 Wochen ist vermutlich erforderlich. Außerdem muss bis zu diesem Zeitpunkt öfters kontrolliert werden (Nachkontrolle).

Möglich ist u.U. auch eine Bekämpfung mit Blaulicht-Geräten. Dabei werden diese Geräte auf den Tisch oder Boden gestellt, während vor den Lichtern Leimflächen ausgelegt werden. Bei Einsatz einer Lichtfalle müssen immer Fenster u.ä. geschlossen sein, damit keine Insekten von außen einfliegen. Grundsätzlich sollte zumindest in ländlichen Gegenden ein Insekten/ Fliegengitter in den Fenstern installiert werden, die zum Lüften genutzt werden.

Wirksame ARIES® Produkte:


Wirksame ARIES® Produkte für die Vergrämung von Brotkäfern.
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Insektenspray
Das ARIES® Insektenspray ist ein Insekten-Repellent (Vertreibungsmittel) und wirkt gegen kriechende und fliegende Schadinsekten im Haushalt. Kriechende und fliegende Insekten werden nachhaltig vertrieben, aber nicht getötet. Das Insektenspray wirkt mit Margosa-Extrakt (Neemöl) und Geraniol. Durch den Margosa-Anteil kann das Spray bei Insekten zu einem Fraßstop führen, wodurch die Vermehrung verhindert wird.Wirkstoffe: Margosaextrakt 0,5 g/ 100 g, Geraniol 0,04 g/ 100 gAnwendung: Befallene Bereiche wie Spalten, Risse und Brutstätten aus ca. 20 cm Entfernung ansprühen. Die Wirkstoffe werden von Insekten gemieden. Trotzdem ist bei hartnäckigen Befällen eine Wiederholung nach Neuansiedlung der ungeliebten Gäste sinnvoll. Für weitere Informationen und Hinweise beachten Sie bitte die Angaben auf dem Etikett.Hinweise: BAuA-Reg.-Nr.: N-78107 Repellentien und Lockmittel Zugelassen als ökologisches Betriebsmittel gemäß Artikel 16 Absatz 5 VERORDNUNG (EG) Nr. 834/2007 iVm IFOAM Basis-Richtlinien Ziff. 4.5, Anhang 2.

Ab 4,99 €*
Pistal Profi Insektizid Universalspray
Pistal ist ein bewährtes Insektizid auch für professionelle Ansprüche gegen kriechende und fliegende Schädlinge wie Käfer, Flöhe, Schaben, holzzerstörende Insekten, Mücken, Fliegen, oder Motten etc. ihre Eier, Nissen, und Larven. Biozide wie Pistal sind grundsätzlich nicht ungiftig, da sie sonst nicht wirksam wären. Aufgrund der Zusammensetzung wird es jedoch sehr schnell abgebaut. Eine Folgebehandlung kann daher sinnvoll-, bzw. erforderlich sein. Wirkstoff: Chrysanthemum-cinerariaefolium-Extrakt aus offenen und reifen Tanacetum-cinerariifolium-Blüten, mit Kohlenwasserstoff-Lösungsmittel gewonnen (50 % Extrakt) 1,4 ml/100 ml Anwendung: Stellen wie Spalten, Risse, Brutstätten und sonstige befallene Bereiche aus ca. 20-30 cm direkt ansprühen. Anschließend das Mittel gut einwirken lassen und (bei kleinen Anwendungen) nach 4 Std. gut lüften. Bei Bedarf fordern Sie bitte weitere Informationen bei uns an. Hinweise: Pistal ist zugelassen gemäß der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 und übernommen durch Artikel 16 Absatz 3 Buchstabe c der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und kann daher in Biobetrieben nach Genehmigung durch die zuständige Kontrollstelle eingesetzt werden. BAuA-Reg.-Nr.: N-22436 Insektizid | UFI: H5RS-AYJ9-S340-8J80

Ab 5,49 €*
Anti Insekt Kieselgur
Das ARIES® Anti Insekt Kieselgur ist ein reines Meeresprodukt, hergestellt aus fossilem Plankton. Es wirkt rein mechanisch: Durch die feine, kristalline Struktur wird die schützende Wachsschicht der Insekten zerstört, wodurch die Insekten austrocknen. Die Wirkung tritt daher erst nach 2-3 Tagen ein.Nur für trockene Bereiche geeignet.Wirkstoff: 100 % Kieselgur Anwendung: Durch sanften Druck auf die Puderflasche werden Verstecke, Ritzen und Laufwege der Insekten fein eingestäubt. Bei Haustieren Schlaf- und Aufenthaltsplätze behandeln.Hinweise: BAuA-Reg.-Nr.: N-69575 Insektizid | UFI: M300-P0FG-K00E-G91CZulassungsnummer: DE-0028100-01-0001-18Zugelassen als ökologisches Betriebsmittel gemäß Artikel 16 Absatz 5 VERORDNUNG (EG) Nr. 834/2007 iVm IFOAM Basis-Richtlinien Ziff. 4.5, Anhang 2.

Inhalt: 0.1 kg (75,90 €* / 1 kg)

7,59 €*